Aktuelle Information an alle OAK-Mitglieder:
 

26. Oktober 2020
 
Liebe Ortskundlerinnen, liebe Ortskundler,

trotz Corona kann ich auch jetzt wieder Einiges an Neuigkeiten aus dem OAK berichten:

Das Kränzebinden mit den Konfirmanden konnte in diesem Jahr mit viel Abstand im Erzhäuser Bürgerhaus erfolgreich vonstatten gehen. Siehe hierzu auch den Bericht von Georg Weber:

https://www.ggweber.de/OKA/OKA2020/KranzBinden2020.htm

Hans Schmidt hat in den vergangenen Wochen mehrere Touren durch die Gemarkung angeboten, an denen auch Vertreter der Gemeinde teilgenommen haben.
Hans informierte dabei über verschiedene kulturhistorische Orte in unserer Umgebung.
Einige der Führungen wurden auch durch die für die umliegenden Wälder verantwortlichen Förster begleitet, die viel über den aktuellen Zustand des Waldes berichten konnten.

Der OAK konnte kürzlich über eBay von einem Verkäufer aus Norddeutschland einen alten Siegelstempel der Erzhäuser Bürgermeisterei erwerben. Er ist 10 cm hoch und besteht aus einem gravierten Messingfuß und einem Schaft aus poliertem Nussbaum. Über den Weg nach Norddeutschland konnte nur so viel in Erfahrung gebracht werden, dass der Stempel von dem Vater des Verkäufers in den Siebzigern des vorigen Jahrhunderts von einem Sammler in Frankfurt erworben wurde. Möglicherweise wurde er beim Aufräumen der Bürgermeisterei nach dem Krieg einstmals weggegeben.
Dazu aber mehr in einer der nächsten Ausgaben des Erzhäuser Anzeigers

Außerdem konntet Ihr ja wieder dem Anzeiger entnehmen, dass mit Unterstützung einer Sponsorin und auf Initiative des OAK eine weitere Bambelbank aufgestellt werden konnte. Diese befindet sich am Radschnellweg in der Nähe des Bahnüberganges. Eine Informationstafel weist zudem auf Erzhäuser Sehenswürdigkeiten hin. Ergänzt wird die Tafel demnächst noch durch Anzeigen der Erzhäuser Gastronomie. Auch hierzu gibt es einen weiteren Bericht von Georg Weber:

https://www.ggweber.de/OKA/OKA2020/RastAmRadweg.htm

                Ein besonderer Dank gilt unseren Aktiven Heide und Heinz Lindner, die eine wunderschöne alte Standuhr unserem Dorfmuseum
                übergeben haben. Wie Ihr dem Foto entnehmt, hat sie auch schon einen idealen Standort gefunden:

Einige unserer Aktiven arbeiten derzeit an der Herausgabe eines weiteren Buches. Es ist eine Fortsetzung der Broschüre "Erzhausen zum Kennenlernen", diesmal mit vielen Fotos und Zeichnungen zu den vorgestellten Orten und Kuriositäten.

Die Erzhäuser Apotheke plant die Herausgabe eines Kalenders für das kommende Jahr. Ein Kalenderblatt wird dabei auch den OAK vorstellen.

Liebe Ortskundlerinnen und liebe Ortskundler, wie Ihr seht gibt es keinen Stillstand. Wir hoffen, dass wir uns schon bald einmal wieder treffen können. Es gibt auch Überlegungen für die Durchführung unserer traditionellen Neujahrszusammenkunft, natürlich nur unter den dann gegebenen Voraussetzungen und unter Einhaltung der Corona-Vorschriften.

Bis zum nächsten Mal wünsche ich Euch alles Gute und bleibt vor allem gesund!

Herzliche Grüße und bleibt gesund!

 
Euer 
Jörg Dohn
OAK Erzhausen
Tel.: 06150 81816
E-Mail: jrgerzhausen@live.de
 
 

 


ACHTUNG!

Alle unten aufgeführten Termine sind wegen der Corona-Krise storniert!
Sobald feststeht, wann die einzelnen Termine nachgeholt werden, werden
wir Sie hier auf dieser Homepage und im Erzhäuser Anzeiger informieren!

 

 

Wichtige Termine im Jahr 2020:

Fr, 20.3. - So, 29.3. Themenwoche des Ortskundlichen Arbeitskreises

„25. März 1945 – 25. März 2020, 75 Jahre Frieden“

Am 25. März 1945 gegen 15 Uhr hatten amerikanische Truppen Erzhausen kampflos eingenommen. Das Ende von Krieg und Diktatur war der Anfang für Frieden und Wohlstand in den folgenden Jahrzehnten. An diesem Tag mussten gegen 19 Uhr Einwohner ihre Häuser für die Amerikaner räumen und  fanden für mehrere Tage Zuflucht in der Evangelischen Kirche. Daher finden dort zwei der Veranstaltungen statt.

 

Fr, 20.3., 19:00 Schillerschule
Eröffnung von Plakatausstellungen zur Brandnacht in Darmstadt und zum Einmarsch der Amerikaner in Erzhausen sowie der Sonderausstellung  „Endlich vorbei! - Was man im Krieg zum Schutz vor dem Krieg brauchte“.

Die Ausstellungen sind Sa 21.3., So, 22.3., Mi, 25.3. und Sa, 28.3. jeweils von 15-19 Uhr, sowie So, 29.3. nach Konzertende ab 17 bis 20 Uhr geöffnet.

 

Sa, 21.3., 14:00 Treffpunkt Schulhof Schillerschule

Rundgang: „Spuren der NS-Vergangenheit in Erzhausen“. Hans Schmidt führt zu vorhandenen und verschwundenen Orten. Dauer ca. 1 Stunde. Ohne Anmeldung

 

So, 22.3., 15:00 evangelische Kirche, Kirchsaal

Film „Running with Mum“ (1 Stunde), anschließend Film „Brandmale“(1 Stunde).
Der erste Film schildert das Schicksal eines Kindes, das die Brandnacht von Darmstadt 1944 schwerverletzt überlebte. Es war die Mutter des englischen Filmregisseurs Martin Greaves. „Brandmale“ ist der Dokumentarfilm zur Brandnacht, in der die Innenstadt von Darmstadt am 11.9.44 fast völlig zerstört wurde.

 

Mi, 25.3., 15:00, am Seniorenheim Annastraße
Zur Erinnerung an das Kriegsende vor genau 75 Jahren und die lange Friedenszeit danach wird an der von Bürgern gestifteten „Friedenslinde“ eine Plakette enthüllt.

 

Mi, 25.3., 19:00, evangelische Kirche
„75 Jahre Frieden“
Es waren überwiegend Frauen und ältere Männer, welche die Last der Familien im Krieg trugen. Frauen verschiedener Generationen gestalten mit Beiträgen den Abend am historischen Ort. Es gibt Lesungen von berührenden Zeitzeugenberichten der Kriegsgeneration, wie sie den 25. März 1945 in Erzhausen erlebten. Reflexionen von Frauen der Nachkriegsgeneration zum Thema „75 Jahre Frieden“ tragen bei: Claudia Lange (Bürgermeisterin), Stefanie Stenzel (Pfarrerin), Tanja Launer (Vorsitzende der Gemeindevertretung). Das Programm ergänzen abwechslungsreiche musikalische Beiträge.

 

Sa, 28.3.,15:00, katholisches Gemeindezentrum Heinrichstraße
Erinnerungs- und Erzählnachmittag.

Eingeladen sind alle, die sich noch bewusst an das Kriegsende in Erzhausen am 25.3.45 erinnern. Das Rote Kreuz wird Sie mit Kaffee und Kuchen erfreuen. Anmeldung ab Mo. 23.3. über Brigitte Weber, Tel. 990118.

 

So, 29.3., 15:30 evangelische Kirche (Einlass 15 Uhr). Eintritt frei.
 Interkulturelles Konzert für Frieden, Freiheit, Toleranz und Weltoffenheit.
„Grenzen und Schranken überwinden“, lautet der Leitgedanke des faszinierenden Konzerts. Irith Gabriely (Klarinette), „The Queen of Klezmer“ aus Haifa, präsentiert zusammen mit dem Organisten Thomas Wächter und dem aus Anatolien stammenden Saz- und Percussionsspieler Abuseyf Kinik ein Musikprojekt, welches das übliche Schema einer Programmgestaltung sprengt: Sie spannen den musikalischen Bogen von Klassik, über Werke jüdischer Komponisten und Klezmermusik zu orientalischen Klängen, wodurch ein musikalischer Trialog der drei großen Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam zustande kommt.

Weitere Termine

Mo, 4. 5., 18.30
Schillerschule, Kränze binden zur Konfirmation in Zusammenarbeit mit dem Ortskundlichen Arbeitskreis.

Mi, 27.5.
Wandertag der Lessingschule zum Kennenlernen der Gemarkung in Zusammenarbeit mit dem Ortskundlichen Arbeitskreis.