ACHTUNG!

Alle unten aufgeführten Termine sind wegen der Corona-Krise storniert!
Sobald feststeht, wann die einzelnen Termine nachgeholt werden, werden
wir Sie hier auf dieser Homepage und im Erzhäuser Anzeiger informieren!

 

 

Wichtige Termine im Jahr 2020:

Fr, 20.3. - So, 29.3. Themenwoche des Ortskundlichen Arbeitskreises

„25. März 1945 – 25. März 2020, 75 Jahre Frieden“

Am 25. März 1945 gegen 15 Uhr hatten amerikanische Truppen Erzhausen kampflos eingenommen. Das Ende von Krieg und Diktatur war der Anfang für Frieden und Wohlstand in den folgenden Jahrzehnten. An diesem Tag mussten gegen 19 Uhr Einwohner ihre Häuser für die Amerikaner räumen und  fanden für mehrere Tage Zuflucht in der Evangelischen Kirche. Daher finden dort zwei der Veranstaltungen statt.

 

Fr, 20.3., 19:00 Schillerschule
Eröffnung von Plakatausstellungen zur Brandnacht in Darmstadt und zum Einmarsch der Amerikaner in Erzhausen sowie der Sonderausstellung  „Endlich vorbei! - Was man im Krieg zum Schutz vor dem Krieg brauchte“.

Die Ausstellungen sind Sa 21.3., So, 22.3., Mi, 25.3. und Sa, 28.3. jeweils von 15-19 Uhr, sowie So, 29.3. nach Konzertende ab 17 bis 20 Uhr geöffnet.

 

Sa, 21.3., 14:00 Treffpunkt Schulhof Schillerschule

Rundgang: „Spuren der NS-Vergangenheit in Erzhausen“. Hans Schmidt führt zu vorhandenen und verschwundenen Orten. Dauer ca. 1 Stunde. Ohne Anmeldung

 

So, 22.3., 15:00 evangelische Kirche, Kirchsaal

Film „Running with Mum“ (1 Stunde), anschließend Film „Brandmale“(1 Stunde).
Der erste Film schildert das Schicksal eines Kindes, das die Brandnacht von Darmstadt 1944 schwerverletzt überlebte. Es war die Mutter des englischen Filmregisseurs Martin Greaves. „Brandmale“ ist der Dokumentarfilm zur Brandnacht, in der die Innenstadt von Darmstadt am 11.9.44 fast völlig zerstört wurde.

 

Mi, 25.3., 15:00, am Seniorenheim Annastraße
Zur Erinnerung an das Kriegsende vor genau 75 Jahren und die lange Friedenszeit danach wird an der von Bürgern gestifteten „Friedenslinde“ eine Plakette enthüllt.

 

Mi, 25.3., 19:00, evangelische Kirche
„75 Jahre Frieden“
Es waren überwiegend Frauen und ältere Männer, welche die Last der Familien im Krieg trugen. Frauen verschiedener Generationen gestalten mit Beiträgen den Abend am historischen Ort. Es gibt Lesungen von berührenden Zeitzeugenberichten der Kriegsgeneration, wie sie den 25. März 1945 in Erzhausen erlebten. Reflexionen von Frauen der Nachkriegsgeneration zum Thema „75 Jahre Frieden“ tragen bei: Claudia Lange (Bürgermeisterin), Stefanie Stenzel (Pfarrerin), Tanja Launer (Vorsitzende der Gemeindevertretung). Das Programm ergänzen abwechslungsreiche musikalische Beiträge.

 

Sa, 28.3.,15:00, katholisches Gemeindezentrum Heinrichstraße
Erinnerungs- und Erzählnachmittag.

Eingeladen sind alle, die sich noch bewusst an das Kriegsende in Erzhausen am 25.3.45 erinnern. Das Rote Kreuz wird Sie mit Kaffee und Kuchen erfreuen. Anmeldung ab Mo. 23.3. über Brigitte Weber, Tel. 990118.

 

So, 29.3., 15:30 evangelische Kirche (Einlass 15 Uhr). Eintritt frei.
 Interkulturelles Konzert für Frieden, Freiheit, Toleranz und Weltoffenheit.
„Grenzen und Schranken überwinden“, lautet der Leitgedanke des faszinierenden Konzerts. Irith Gabriely (Klarinette), „The Queen of Klezmer“ aus Haifa, präsentiert zusammen mit dem Organisten Thomas Wächter und dem aus Anatolien stammenden Saz- und Percussionsspieler Abuseyf Kinik ein Musikprojekt, welches das übliche Schema einer Programmgestaltung sprengt: Sie spannen den musikalischen Bogen von Klassik, über Werke jüdischer Komponisten und Klezmermusik zu orientalischen Klängen, wodurch ein musikalischer Trialog der drei großen Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam zustande kommt.

Weitere Termine

Mo, 4. 5., 18.30
Schillerschule, Kränze binden zur Konfirmation in Zusammenarbeit mit dem Ortskundlichen Arbeitskreis.

Mi, 27.5.
Wandertag der Lessingschule zum Kennenlernen der Gemarkung in Zusammenarbeit mit dem Ortskundlichen Arbeitskreis.